Laden...

Projekt Beschreibung

Wiesenfesthalle

Das Wettbewerbsgebiet für die neue Wiesenfesthalle befindet sich etwa 800m östlich vom Stadtzentrum Eisleben auf dem für den jährlichen Wiesenmarkt genutzten Geländeareal. Durch die Lage am Stadtrand ergeben sich nur wenig städtebauliche Bezüge. Die sich im Hintergrund abzeichnende Hügellandschaft ist charakteristisch für die Umgebung und passt landschaftlich zum Wiesenfest und bildet ein Aspekt der Gestaltung der Dachlandschaft.

Durch die Größe der Haupthalle in Bezug zum gesamten Baukörper ist deren Ausrichtung maßgeblich für die Formfindung. Die weiteren Bereiche des Raumprogramms umschließen die Halle in Südwest und Nordost-Richtung entsprechend ihrer funktionalen Zugehörigkeit.
Die harten Gebäudekanten werden in Bezug auf die runden Grundstücksgrenzen abgekantet. Als Formensprache wurde das klassische Motiv des Festzeltes herangezogen. In der Addition mit dem Bild der Hügellandschaft entsteht eine mehrfach überformte Festhalle mit doppeltem Giebel und dynamischer Dachlandschaft, die die 2 Hallen darstellt. Bei der Gliederung des Eingangsbereiches wurde wiederum die Figur des Zirkuszeltes genutzt, um das Stützenraster in diagonale Formen zu setzen. Die Fassade wird linear vertikal gegliedert in Anlehnung an die senkrechten Halme der Wiesen. Die Farbigkeit und Struktur wird in Anlehnung an die „Wiese“ in Goldtönen übernommen.

Der Baukörper wird überspannt von einem Gittertragwerk aus Brettschichtholzträgern, wodurch der Saal stützenfrei realisiert werden kann. Für die Außenwahrnehmung am Abend wird das tlw. gelochte Trapezblech hinterleuchtet und schimmert auf diese Art golden. Dieser transluzente Effekt der Vorhangfassade belebt die Gesamtansicht und lässt sie schimmern wie ein Kornfeld.

Projekt Details:  
Auftraggeber: Eigenbetrieb Märkte der Lutherstadt Eisleben
BGF: 2.685 m²
Leistungen: LP 1-2
Zeitraum: 2015
Information:

Auszeichnung mit den 3´ten Platz